*
Logo-Link
blockHeaderEditIcon
Rechtsanwälte Germersheim Doppler und Sinn - Anwalt Strafrecht, Mietrecht, Familienrecht, Verkehrsrecht Germersheim
Menu
blockHeaderEditIcon
Startseite Startseite
Die Kanzlei Die Kanzlei
Rechtsanwalt Doppler Rechtsanwalt Doppler
Rechtsanwalt Sinn Rechtsanwalt Sinn
Kosten & Gebühren Kosten & Gebühren
Aktuelles Aktuelles
Arbeitsrecht Arbeitsrecht
Familienrecht Familienrecht
Mietrecht Mietrecht
Verkehrsrecht Verkehrsrecht
Strafrecht Strafrecht
Service / Download Service / Download
Kontakt & Anfahrt Kontakt & Anfahrt
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz
Weihnachten Weihnachten
W-Tor
blockHeaderEditIcon
Weißenburger Tor, Germersheim, Rechtsanwälte Doppler-Sinn, Verkehrsrecht, Familienrecht (Scheidung, Unterhalt), Arbeitsrecht (Kündigung, Abmahnung)
Termine
blockHeaderEditIcon

  Beratungstermine Germersheim

Montags bis donnerstags von 09:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 17:00 Uhr, freitags von 09:00 bis 12:00 Uhr Termine auch nach Absprache. » Kontakt

Tel. 07274 /948 58-0

Bei Bedarf und nach Absprache sind auch außerhalb dieser Zeiten Beratungstermine möglich. Die Termine werden in der Regel entsprechend den Tätigkeitsressorts und Spezialisierungen der Anwälte aufgeteilt.

  Beratungstermine Kanzlei Düttra, Landau

Tel. 06341 / 99 47 69-0

oder E-Mail: info(at)kanzlei-duettra.de

Strafrecht und StrafverteidigungRechtsanwalt Roland Sinn, Fachanwalt für Familienrecht und Verkehrsrecht - Strafrecht und Strafverteidigung

Strafverteidigungen übernehmen wir insbesondere im Bereich des Straßenverkehrsrechts gerne.

Aber auch in weiteren Bereichen des Strafrechts sind wir häufig tätig, beispielsweise im Bereich von Drogen- aber auch Sexualdelikten. Die Übernahme von Mandaten im Bereich allgemeiner Delikte, wie Körperverletzung und Diebstahl, sind für uns ohnehin selbstverständlich.

Für den Fall, dass Sie einer Straftat verdächtigt werden, sind wir gerne bereit, Sie zu verteidigen, zunächst aber auch nur zu beraten, wenn Sie dies wünschen. Wir bitten hierbei um Verständnis, dass wir zumeist auf Vorschusszahlungen bestehen, soweit nicht eine Rechtsschutzversicherung eintrittspflichtig ist; regelmäßig ist dies nur in nicht vorsätzlich begangenen Delikten der Fall.

Auch ist es im Strafrecht möglich, sich der Anklage der Staatsanwaltschaft im Rahmen der Nebenklage anzuschließen. Soweit es sich um Delikte handelt, die hierfür in Betracht kommen, übernehmen wir dies gerne für Sie. Auch das Geltendmachen von Schmerzensgeldansprüchen ist im Strafverfahren grundsätzlich möglich, es handelt sich hierbei um so genannte Adhäsionsverfahren.

.............................................................................................................................................................

Infos

Schaden durch Einkaufswagen ...mehr


Schaden durch Einkaufswagen

Das OLG Düsseldorf hat im Rahmen einer erst jetzt bekannt gewordenen Entscheidung (07.11.2011, Az: III-1 RVs 62/11) entschieden, dass bei einer Kollision eines Einkaufswagens mit einem parkenden PKW auf einem Supermarkt-Parkplatz, also einem öffentlich zugänglichen Parkplatz, von einem Unfall im Straßenverkehr gemäß § 142 StGB auszugehen ist. Diese Frage war in der Vergangenheit umstritten und hat große Auswirkungen, insbesondere auf den Tatbestand des unerlaubten Entfernens vom Unfallort gemäß § 142 StGB. 

Soweit nunmehr durch einen Einkaufswagen ein Schaden an einem PKW verursacht wird und sich der Schädiger vom Unfallort entfernt, ohne dem Geschädigten seine Personalien und die Art seiner Beteiligung mitgeteilt zu haben, macht er sich wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort strafbar. Es ist hierbei im Übrigen auch nicht ausreichend, beispielsweise einen Zettel mit den Personalien am geschädigten Fahrzeug zu befestigen. Je nach Höhe des Schadens ist mit einem Fahrverbot, sogar mit der Entziehung der Fahrerlaubnis zu rechnen. Eine Verurteilung wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort zieht weiterhin eine Eintragung im Verkehrszentralregister nach sich.
 
Die Entscheidung wirkt auf den ersten Blick ungewöhnlich. Das OLG hat seine Auffassung allerdings damit begründet, dass Fahrzeuge, die auf einem öffentlich zugänglichen Parkplatz abgestellt sind, auf dem auch Einkaufswagen bewegt werden, einer erhöhten Gefährdung ausgesetzt seien. Es handele sich hierbei um eine typische Situation des Straßenverkehrs. 
Roland Sinn, Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht
W-Tor
blockHeaderEditIcon
Copyright
blockHeaderEditIcon
76726 Germersheim, Tournuser Platz 2  | Tel. 07274/94858-0 | E-Mail: rechtsanwaelte (at) doppler-sinn.de | Webmail nach oben
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail